Das passiert am bundesweiten Warntag am 8. Dezember

Was passiert am Warntag?


Am Donnerstag (8. Dezember) soll ein weiterer bundesweiter Warntag stattfinden. Nach Angaben des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe soll es dann ab 11.00 Uhr zu einem deutschlandweiten Probealarm kommen. Dann werden den Planungen nach Testwarnungen unter anderem über Fernsehen und Radio gesendet werden, über Warn-Apps für Smartphones, über Lautsprecherwagen und über Sirenen. Gegen 11:45 Uhr wird diese Probewarnung aufgehoben, es erfolgt damit eine Entwarnung. Auch im Programm von LandesWelle werden wir sie über die Probewarnung informieren. 

Neues Warnmittel am bundesweiten Warntag 2022: Cell Broadcast


Cell Broadcast ist eine Technik, welche die Verteilung von Warnmitteilungen an Handys in Mobilfunkzellen ermöglicht. Cell Broadcast wird in Japan und in den USA bereits länger genutzt und bewährt sich. Deutschland führt Cell Broadcast nun ebenfalls ein und möchten dessen Wirksamkeit beim bundesweiten Warntag 2022 testen. Keine andere Technologie kann potenziell so viele Menschen gleichzeitig im Notfall erreichen. 

Damit möglichst viele Bürgerinnen und Bürger die Nachricht erhalten, sollte jeder vor dem Warntag kurz sein Gerät checken:

  • Nicht alle Handys können Cell Broadcast-Nachrichten empfangen. Ältere Geräte können dies oft nicht. Hier finden Sie eine Liste mit den empfangsfähigen Geräten.
  • Damit Ihr Handy Cell Broadcast-Nachrichten empfangen kann, benötigt es zudem aktuelle Updates. Sonst funktioniert es nicht. Prüfen Sie, ob Sie die aktuellen Updates installiert haben!
  • Damit Sie die Nachricht empfangen, muss Ihr Handy am 8. Dezember 2022 eingeschaltet und darf nicht im Flugmodus sein.





















Welche Warn-App empfiehlt der Bund darüber hinaus?


Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) empfiehlt die Installation der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz Nina. Die App wurde vom BBK entwickelt und ist mit dem sogenannten Modularen Warnsystem verknüpft. Das ist das satellitengestützte Warnsystem des Bundes, das Warnungen des Bundesamtes und lokale Warnungen der Leitstellen verbreitet. Nina empfängt aber auch Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes und Hochwasserwarnungen. Andere Warn-Apps sind Biwapp (Bürger-Info und Warn-App), Katwarn sowie diverse regionale Warn-Apps.

Was mache ich bei einer Warnung?


Sofern es sich um einen Probealarm handelt, müssen Sie nichts weiter tun. Sie können die Warnung ausschalten. Bei einer echten Warnung sollten Sie den Anweisungen in der Nachricht, die Sie erhalten haben, Folge leisten und gegebenenfalls auch Ihre Nachbarn warnen.

Werden überall auch Sirenen heulen?


Es werden viele Sirenen heulen, aber welche Warnmittel jeweils genau zum Einsatz kommen, entscheiden die örtlichen Behörden. Sirenen gelten vor allem nachts als zuverlässiges Warnmittel. Ihr Heulton holt die Menschen aus dem Schlaf, wenn Fernseher, Radio und Handy ausgestellt sind. Insgesamt gibt es in Thüringen nach Angaben des Innenministeriums derzeit etwa 2360 Sirenen. Die meisten sind im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt zu finden. Dort gibt es fast 220 derartige Anlagen. Auch in den Landkreisen Greiz und Saale-Orla sind solche Warnanlagen relativ zahlreich vorhanden. Einige der Sirenen wurden in den letzten Jahren auf Akku-Betrieb umgerüstet, so dass theoretisch auch im Falle eines Stromausfalls über Sirenensignal gewarnt werden kann. 

Umfrage zum bundesweiten Warntag 2022


Der Warntag dient dazu, Schwachstellen aufzudecken, um Verbesserungen vorzunehmen, damit zukünftig noch mehr Menschen rechtzeitig und effektiv gewarnt werden können. Deswegen ist es wichtig zu erfahren, wie jeder einzelne den Warntag wahrgenommen hat. Sind Informationen zeitnah und transparent angekommen, gab es technische Probleme, auf welchem Weg haben Sie die Informationen erhalten? Zur Analyse führt das BBK in Kooperation mit dem Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) eine Umfrage im Zeitraum vom 8. bis 15. Dezember 2022 durch.

Alle Menschen, die sich am bundesweiten Warntag 2022 in Deutschland aufhalten, können gerne an der Umfrage teilnehmen. Durch Ihre Teilnahme an der Befragung zum Warntag gestalten Sie die Warninfrastruktur in Deutschland aktiv mit und helfen, diese zu verbessern.

Zur Umfrage gelangen Sie ganz einfach über diesen Link oder diesen QR Code:

Weitere Artikel

Fliegerbombe in Nordhäuser Industriegebiet gefunden
Fliegerbombe in Nordhäuser...
Traumstart bei Rodel-WM: Deutsche Athleten holen vier Mal Gold
Traumstart bei Rodel-WM: Deutsche...
Restaurant des Herzens schließt wieder
Restaurant des Herzens schließt wieder
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de