Wildunfall - was tun, wenn's kracht

Gerade jetzt im Herbst müssen Autofahrer besonders vorsichtig sein, denn Wildtiere sind wegen vieler abgeernteter Felder vermehrt auf der Suche nach Nahrung. Oft mit tödlichem Ausgang, denn die Zahlen für Wildunfälle steigen in Deutschland seit Jahren.

Wildunfälle - was zählt dazu

In Thüringen ereignen sich laut ThüringenForst im Jahr zwischen 5.500 und 8.000 Wildunfälle. In die Kategorie Wildunfälle zählen Unfälle mit Rehen, Hirschen, Wildschweinen, Füchsen, Hasen, Dachsen, Wisente. Und laut Gesetz zählen dazu auch Seehunde. 

Wildunfall - was tun, wenn's kracht

Wenn es kracht, was ist beim Wildunfall zu tun? ThüringenForst empfiehlt: Ruhe bewahren und Polizei (unter der 110) oder den Jagdausübungsberechtigten (also den Jagdpächter) rufen. Wenn das Tier tot ist, warten bis die Polizei eintrifft. Ist das Tier verletzt und kann sich aber nicht mehr bewegen, keinesfalls versuchen es durch Streicheln oder Zureden zu beruhigen. Verletzte Wildtiere können in Panik beißen, um sich treten oder schlagen. Hier einen ausreichenden Sicherheitsabstand zwischen sich und das verletzte Tier bringen.
 

Wildunfall - wer kümmert sich ums tote Tier

Um durch Unfälle getötetes Wild muss sich die Gemeinde oder die Straßenbauverwaltung kümmern. Meist wird es durch den zuständigen Jagdpächter kostenlos erledigt.

Weitere Artikel

Saugroboter löst Polizeieinsatz aus
Saugroboter löst Polizeieinsatz aus
LKW-Unfall sorgt für Probleme
LKW-Unfall sorgt für Probleme
Thüringer Kommunen fordern mehr Geld vom Land
Thüringer Kommunen fordern mehr Geld...
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de