Wieder Noroviren im Ferienzentrum Rauenstein

Die Ursache für den erneuten Brechdurchfall im Ferienzentrum Rauenstein sind wiederum Noroviren. Die viralen Erreger konnten in drei Proben von Erbrochenem nachgewiesen werden, die in einem beauftragten Labor untersucht wurden, teilte das Landratsamt Sonneberg am Freitag mit.

Im Ferienzentrum Rauenstein im Kreis Sonneberg waren am Donnerstag wieder Jugendliche und Betreuer an Brechdurchfall erkrankt. Betroffen sind aktuell 50 Personen, die aus Brandenburg zu Gast in Thüringen sind. Zahlreiche Rettungskräfte sind und waren im Einsatz, um den Betroffenen zu helfen. Vorsorglich wurde das Ferienzentrum unter Quarantäne gestellt worden.

Ein großer Teil der Erkrankten zeigt inzwischen Anzeichen der Besserung. Ein Teil der erkrankten sowie nicht erkrankten Gäste sind bereits privat abgereist. Die Rückreise aller im Camp verbleibenden Personen ist für Samstagvormittag mit Reisebussen geplant. Die Betreuung bis zum Antritt der Heimreise ist sichergestellt. Zwei Jugendliche befinden sich aufgrund anderer Ursachen in stationärer Betreuung.

Erst vor zwei Wochen waren im Freizeitzentrum etwa genauso viele Kinder und Betreuer am Norovirus erkrankt. Ein Zusammenhang zwischen dem aktuellen Erkrankungsereignis und dem vom 28. Juni 2018 kann weder ausgeschlossen noch zwingend hergestellt werden. Die Anlage wurde am 05. und 06. Juli umfassend von einer Spezialfirma desinfiziert und gereinigt. Bettwäsche, Decken und Kissen wurden vom Betreiber neu angeschafft. Nach Erfüllung aller Auflagen des Gesundheitsamtes des Landkreis Sonneberg wurde die Anlage am vergangenen Wochenende wieder für den Betrieb freigegeben.

Lesen Sie hier wie Sie sich vor Noroviren schützen können!

Weitere Artikel

19jährige aus Nordhausen vermisst
19jährige aus Nordhausen vermisst
Rhön soll Nummer eins werden
Rhön soll Nummer eins werden
Anhaltende Hitze kostet Kommunen Geld
Anhaltende Hitze kostet Kommunen Geld
Zurück zur Übersicht

Made with ❤ at zwetschke.de

LandesWelle Thüringen - Gerade läuft: Kim Wilde - You Keep Me Hangin' On