Förderverein will altes Raspehaus retten

Das Raspehaus ist das älteste Gebäude der kleinen Stadt Rastenberg im Kreis Sömmerda – 1605 wurde es erbaut. Doch da es seit fast 60 Jahren unbewohnt ist, verfällt das Haus zunehmend. Ein neu gegründeter Förderverein will das Raspehaus jetzt retten – und es wieder für die Allgemeinheit herrichten.

Haus extrem baufällig

Das Raspehaus beherbergt im Erdgeschoss wertvolle Renaissance-Malereien, die auch dem Landesamt für Denkmalpflege bekannt sind. Doch der Zustand des alten Hauses ist alarmierend: Das Dach ist undicht, die Wände feucht – aktuell sollte das Raspehaus nicht betreten werden. Viel Arbeit also für den „Förderverein Raspehaus“ – doch die aktuell 15 Mitglieder sind davon überzeugt, dass es sich lohnt. Denn sie haben bereits viele Idee für das Haus: Eine Begegnungsstätte von Rastenberger für Rastenberger soll darin entstehen, möglicherweise ein Kaffeehaus, ein Biergarten oder ein Weinkeller – außerdem könnte ein Raum im Dachgeschoss in Zukunft für Veranstaltungen genutzt werden.

Verein freut sich über Unterstützung

Damit das Raspehaus tatsächlich gerettet werden kann, braucht der Förderverein tatkräftige Unterstützung. Wer in den Verein eintreten möchte, kann das gerne tun – auch Geldspenden sind natürlich willkommen. Zudem wird auch ein neuer Eigentümer für das Raspehaus gesucht, das momentan ein sogenanntes „herrenloses Gebäude“ ist.

Kontakt zum Verein:

Petra Rose: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Tel.: 0176/32064937
Stefan Wagner: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Tel.: 0152/56302983

Weitere Artikel

Wirtschaftsminister Tiefensee: Stehen vor einer wirtschaftlichen Talsohle
Wirtschaftsminister Tiefensee: Stehen...
Weihnachtsbeleuchtung AN oder AUS?
Weihnachtsbeleuchtung AN oder AUS?
Pöppschen muss weiter auf neue Feuerwehrautos warten
Pöppschen muss weiter auf neue...
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de