Fit in den Frühling: So klappts mit dem gesunden Abnehmen

Wenn die Tage schöner werden, ist für viele der Zeitpunkt gekommen dem Winterspeck im wahrsten Sinne zu Leibe zu rücken. Kein Wunder, dass sich jetzt auch Zeitschriften und Werbespots mit den neuesten und trendigsten Diät-Tipps überschlagen. 

Immer soll es "ganz einfach" sein und am liebsten wird mit "abnehmen, ohne zu verzichten" geworben. Die Realität sieht dann meistens aber ganz anders auch - leichter wird nur die Geldbörse und die verlorenen Pfunde sind schnell wieder auf den Hüften. 

Gewohnheiten umstellen für langfristigen Erfolg


Jonas Schneider ist Personal Trainer und Ernährungsberater aus Erfurt und mahnt zur Vorsicht, bei allzu unrealistischen Abnehm-Versprechen. "Meine Empfehlung ist, Finger weg von jeglichen Herangehensweisen, die irgendwelche Abkürzungen oder extreme Erfolge in kürzester Zeit versprechen - in dem allermeisten Fällen hat das entweder starke Nebenwirkungen oder es funktioniert nicht langfristig."

Auch wenn es zunächst frustrierend klingen mag, ist gesundes Abnehmen immer ein zumindest längerer Prozess. "Die Empfehlung, die ich meinen Kunden gebe ist, dass es nicht darum geht von heute auf morgen Resultate zu erzielen. Es geht darum, kleine Anpassungen in allen Lebensbereichen - wie Ernährung, Bewegung und Schlaf - durchzuführen, um so gesunde Gewohnheiten aufzubauen und Schritt für Schritt in den Alltag zu integrieren."

Bewegung und Ernährung gehen Hand in Hand 


Das gute Wetter im Frühling kann natürlich als guter Motivator gerade für Bewegungsmuffel dienen, sich aktiv an der frischen Luft zu betätigen. Dabei helfen für den Anfang auch schon regelmäßige, flotte Spaziergänge. Wichtig ist die Kontinuität. "Man muss sich mal vorstellen, um ein einziges Kilo Körperfett abzubauen, muss man 7000 Kalorien einsparen", erklärt Schneider. "Und auf der anderen Seite, darf man natürlich auch die Ernährung nicht vernachlässigen. ich bekomme oft mit, dass sich entweder nur auf die Ernährung oder nur auf die Bewegung konzentriert wird - am besten funktionierts aber, wenn man auf beides achtet."

Yvonne Kaufmann aus Sonneberg ist Diätassistentin und sagt, auch bei der richtigen Ernährung gibt es keine Abkürzung. Niemand werde über Nacht übergewichtig und ebenso gibt es keine Autobahn zur Abnahme. Wichtig sei es, die eigenen Gewohnheiten genau unter die Lupe zu nehmen, gern auch eine Zeit lang mal aufzuschreiben was und wie man im Alltag isst. "Merkt man dann zum Beispiel, dass man viel Heißhunger hat, kann man hier ansetzen, dass das nicht mehr auftritt. Sprich: ich muss richtig essen, nicht weniger essen", so Kaufmann.

Von sogenannten "Wundermitteln" hält auch Yvonne Kaufmann recht wenig. "Es gibt im Prinzip keine Wundermittel. Egal ob das nun Spritzen oder Shakes sind, das kann immer nur eine Unterstützende Wirkung haben. Man muss sich bewusst sein, dass sich an dem eigenen Verhalten etwas ändern muss, das ist das A und das O."



 


Weitere Artikel

Landkreis vergibt Preis an Klein- und Jungunternehmer
Landkreis vergibt Preis an Klein- und...
Spargel-Ernte endet in Thüringen etwas früher als gewohnt
Spargel-Ernte endet in Thüringen etwas...
Schwere Gewitter mit Hagel richten teils heftige Schäden in Thüringen an
Schwere Gewitter mit Hagel richten...
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de