Die guten Nachrichten aus Thüringen

Wenn es um Forschung und Entwicklung geht, ist Thüringen alles andere als ein kleines Land! An Weihnachten dieses Jahr startet das „James Webb Space Telescope“ ins Weltall, es löst das Hubble Teleskop ab. An Bord sind auch sieben hochpräzise Spiegel aus Jena. Doktor Stefan Risse vom Fraunhofer Institut erklärt im LandesWelle-Interview, warum die Spiegel im Teleskop so wichtig sind: „Die Spezialität ist, dass es ein bildgebendes Instrument ist und Spektren auswerten kann. Also bildgeben auch so, wie Sie es beim Fotoapparat kennen, Sie können Bilder von der Erdoberfläche machen. In dem Fall werden aber nicht Bilder von der Erdoberfläche gemacht, sondern das Instrument guckt nach außen, es guckt in den Weltraum, in den tiefen Space-Bereich und kann Sternentstehungen ablichten. Die Astronomen schauen dann auch auf Spektren und können Spektraldaten auswerten und analysieren.“ Wichtige Informationen also aus dem Weltall – ohne Thüringer Forschende nicht möglich.

Außerdem gibt’s 2021 die ersten Praxistests zum autonomen Fahren in Thüringen - in Gera fährt im Spätsommer der autonome Kleinbus Emma durch die Stadt - gut 1700 Gäste bringt er sicher ans Ziel.

Auch die kleinen, feinen, guten Nachrichten hat das Jahr zu bieten. Aus der Landwirtschaft zum Beispiel - meistens hören wir ja: hier die Ernte schlecht, dort weniger Ertrag! Aber nein! Die Thüringer Kartoffelbauern sind dieses Jahr mal glücklich - nach drei durchwachsenen Jahren fällt die Ernte endlich mal wieder überdurchschnittlich aus.

Und auch die Naturschützer haben Grund zur Freude - 2021 ist ein Storchen-Rekordjahr. Insgesamt ziehen in Thüringen in diesem Jahr 110 Storchpaare 230 Junge auf - fast viermal so viel Nachwuchs wie im vergangenen Jahr!

Auch in Ihrer Region ist dieses Jahr viel Gutes passiert - hier der regionalisierte Überblick!

West

Für die Mitarbeiter von Opel in Eisenach ist dieses Jahr zunächst wieder eins voller Ungewissheit. Wegen Teilemangel muss die Produktion gestoppt werden - hinter vorgehaltener Hand befürchten viele, der Mutterkonzern Stellantis werde das Werk abgeben oder schließen. Mitte November dann aber das große Aufatmen - Stellantis sagt: Eisenach wird auch nicht ausgegliedert, die deutschen Werke bleiben erhalten. Auch betriebsbedingte Kündigungen wegen der Krise schließt Opel bis Ende 2022 aus.

Viele Jahre bereitet sich Erfurt auf die Bundesgartenschau vor - und dann kommt die Pandemie. Es kommen am Ende weniger Besucher als geplant, die Stadt fährt ein Millionen-Minus ein und Sie fragen sich wahrscheinlich schon lange, wo hier die gute Nachricht zu finden ist! Sie liegt in der Tatsache, wie Erfurt sich für Besucher aus ganz Deutschland trotz der Schwierigkeiten präsentiert hat - was für schöne Projekte zum Beispiel auf dem Petersberg entstanden sind, die der Stadt noch jahrelang erhalten bleiben. Erfurt meistert die wahrscheinlich schwierigste BUGA aller Zeiten - mit Bravour.

Last but not least zeigt Westthüringen in diesem Jahr sein großes Herz für Tiere. In Eisenach rettet die Berufsfeuerwehr drei Entenküken aus einem Schacht im Überlauf des Prinzenteichs. Auch eine Schwanenfamilie wird von Anwohnern aus Eisenach gerettet - die Vögel waren in einen Schacht zwischen Siebenbornteich und den Bahngleisen gefallen. In Erfurt entdeckt außerdem eine Uni-Mitarbeiterin eine junge Waldohreule auf dem Campus, die sich nicht mehr regt. Die Eule wird unterkühlt in die Tierklinik gebracht - ohne Wärme und Nahrung hätte sie wohl nicht überlebt.

Süd

So dramatisch die Nacht Ende Februar ist - so glücklich ist ihr Ausgang. In Vesser bei Suhl bricht eine Frau auf der Gassirunde im Dunkeln in einen zugefrorenen Löschteich. Zum Glück gehen Fußgänger vorbei und hören ihre Hilferufe - sie alarmieren sofort die Feuerwehr. Mit 20 Kameraden wird die Frau buchstäblich in letzter Sekunde aus dem eisigen Wasser gezogen. Sie ist bereits bewusstlos - die schnelle Hilfe sorgt aber dafür, dass sie überlebt!

Passend dazu kommt eine gute Nachricht aus Ilmenau. Denn schon bald könnte die Feuerwehr bei ähnlichen Einsätzen Hilfe von einem Rettungsroboter bekommen. Wissenschaftler vom Fraunhofer Institut entwickeln ihn und testen ihn in diesem Jahr erstmals. Bis zur Serienproduktion wird es noch ein paar Monate dauern - dann sollen aber vielleicht sogar zwei Versionen zur Verfügung stehen: ein kleiner Rettungsroboter für Schwimmhallen und ein großer Roboter für Gewässer wie etwa Seen.

In Zella in der Rhön wird im Sommer der beliebte Dorfladen geschlossen - die Einwohner wollen das aber nicht hinnehmen und suchen nach Alternativen. Sie werden fündig bei Tante Enso - ein Mini-Supermarkt, bei dem die Einwohner mitbestimmen können und der 24 Stunden geöffnet ist. Allerdings braucht Zella dafür mindestens 300 Teilhaber, die 100 Euro geben. Nach vielen Wochen Werbetour gibt's Anfang Oktober die gute Nachricht: Die Teilhaber sind gefunden, der Laden kann aufgebaut werden.

Ost

Schon zum siebten Mal stellt der Verein We4Kids in Gera dieses Jahr einen Weltrekord auf, wieder für den guten Zweck! Insgesamt werden auf dem Flugplatz Gera Leumnitz Mitte Oktober fast 15.000 Fackeln aufgestellt und gleichzeitig zum Brennen gebracht. Aus der Luft zeigen sie das Logo des Vereins. We4Kids hatte im Vorfeld die Fackeln für einen symbolischen Preis verkauft - mit den Einnahmen wird der Familie eines unheilbar kranken 2-Jährigen ein behindertengerechtes Auto gekauft.

In Altenburg rettet außerdem ein mutiger Spaziergänger einen 10-Jährigen vorm Erfrieren. Das Kind war auf dem zugefrorenen Ziegeleiteich eingebrochen. Der Mann alarmiert die Rettungskräfte, wartet aber nicht so lange und zieht den Jungen selbst aus dem Teich. Er kommt mit zum Glück nur leichten Unterkühlungen ins Krankenhaus.

Im Dezember steht das kleine Dörfchen Kolba im Saale-Orla-Kreis Kopf! Einer der 268 Einwohner wird tatsächlich zum besten Sänger in Deutschland gekürt. Sebastian Krenz gewinnt die Fernsehsendung „The Voice of Germany“. Der 29-Jährige führt bis dahin eine eigene Gesundheitsfirma und vertreibt Therapiematten. Und er liebt sein Heimatdorf: Trotz des großen Erfolgs will er in Kolba bleiben - er schätzt die Ruhe und Abgeschiedenheit.

Nord

Aufatmen für Familien mit Kindern in Bad Frankenhausen: Lange Strecken zum Arzt sind Geschichte. Nach gut zwei Jahren bekommt die Stadt in diesem Jahr endlich wieder einen Kinderarzt. Gleichzeitig führt Bad Frankenhausen sogar Gespräche mit einer zweiten Kinderärztin sowie mit Hausärzten, die sich ggf. ansiedeln wollen. Die medizinische Versorgung in der Stadt soll deutlich verbessert werden.

Im Kreis Sömmerda beschützt eine aufmerksame Taxifahrerin eine Rentnerin vor Betrügern. Die Seniorin hatte einen Anruf bekommen, bei dem es heißt, ihre Tochter müsse ins Gefängnis, wenn sie nicht 30.000 Euro bezahlt. Die Betrüger schicken der Frau sogar ein Taxi, das sie zur Bank fahren soll. Sie machen die Rechnung aber ohne die Fahrerin - die Frau warnt die Rentnerin vor der Masche, sie fährt nicht mit ihr zur Bank!

Zu guter Letzt noch eine Aktion mit Herz aus dem Kyffhäuser. Der Kreis möchte Kinder aus dem schwer von der Flutkatastrophe gebeutelten Landkreis Ahrweiler nach Nordthüringen einladen. Sie sollen in den Osterferien ein paar schöne Tage erleben und all die Sorgen aus dem Jahr für ein paar Momente vergessen. Für die Unterbringungen, die Ausflüge und die Verpflegung sammelt der Kreis auch aktuell noch Spenden:
Landratsamt Kyffhäuserkreis
IBAN: DE58 8205 5000 3100 0059 28
BIC: HELADEF1KYF
Kyffhäusersparkasse
Verwendungszweck: Ferienfreizeit Ahrweiler

Weitere Artikel

Fliegerbombe in Nordhäuser Industriegebiet gefunden
Fliegerbombe in Nordhäuser...
Traumstart bei Rodel-WM: Deutsche Athleten holen vier Mal Gold
Traumstart bei Rodel-WM: Deutsche...
Restaurant des Herzens schließt wieder
Restaurant des Herzens schließt wieder
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de