Demonstration in Eisenach am Wochenende

Ausnahmezustand am Samstag, 16.03.2019, in Eisenach. Gleich drei Kundgebungen sind angemeldet worden. Es wird mit 400 bis 600 Teilnehmern gerechnet. Die Veranstaltung ist von 13.00 Uhr bis 20.00 Uhr angemeldet.
Ein linkes Bündnis hatte zu einer großen Demonstration aufgerufen. Die Teilnehmer wollen unter dem Motto „Die Wartburgstadt ins Wanken bringen“ ein Zeichen gegen rechtsextreme Gewalt in der Stadt setzten.
Bei ihrem Weg durch die Innenstadt werden die Demonstranten an den Linken-Büros, die letztes Jahr angegriffen wurden, vorbeikommen. Aber auch an der NPD-Geschäftsstelle. Die Partei hat dort für Samstag eine Mahnwache angemeldet.

Einige Händler schließen vorsichtshalber Geschäfte

Die Händler und Geschäftsbetreiber in der Innenstadt können ihre Geschäfte trotz Demonstration öffnen, viele tun dies aber nicht – aus Angst vor Ausschreitungen. Zwei Kaufhausfilialen haben bereits angekündigt, am Samstag geschlossen zu bleiben.
Oberbürgermeisterin Katja Wolf mischt sich in die Entscheidung der Händler nicht ein, sagte sie am LandesWelle-Telefon:
„Die Einschätzung der Lage obliegt vor allem der Polizei. Von daher wäre es von meiner Seite aus vermessen, die Entscheidung der jeweils einzelnen Gewerbetreibenden zu verurteilen oder zu bewerten.“
Die Kundgebungsstrecke führt durch folgende Straßen:
Bahnhofstraße – Müllerstraße – Uferstraße – Clemdastraße – Karl-Marx-Straße – August-Bebel-Straße – Bleichrasen – Kasseler Straße – Katharinenstraße – Kasseler Straße – Bleichrasen – August-Bebel-Straße – Karl-Marx-Straße – Hospitalstraße – Georgenstraße – Marktplatz – Goldschmiedenstraße – Johannisplatz – Karlsplatz – Bahnhofstraße

Verkehr in Eisenach ist am Samstag eingeschränkt

Die Eisenacher Innenstadt ist am Samstag nicht komplett gesperrt. Eine komplette Sperrung wird es nur in Teilbereichen der Katharinenstraße und in der Bahnhofstraße geben. Während der Kundgebung werden zeitweise Straßen der Eisenacher Innenstadt gesperrt. Sie sollen aber so schnell wie möglich wieder für den Verkehr geöffnet werden.
An der Demonstrationsstrecke entlang hat die Stadt Hinweisschilder aufgestellt. In bestimmten Bereichen dürfen Autofahrer weder anhalten noch parken.
Die Anwohner der betroffenen Gebiete wurden bereits mit Anwohnerschreiben über die geplanten Kundgebungen informiert.

Auch öffentlicher Nahverkehr betroffen

Weil die Straßen zeitweise gesperrt sind, kommt es auch zu Einschränkungen im Nahverkehrt. Die Busse des Verkehrsunternehmens Wartburgmobil können zwischen 13.00 Uhr und 16.00 Uhr zum Teil nicht fahren. Überlandlinien fahren die Innenstadt nicht an. Die Stadtbuslinien 2/5, 8 und 12 fahren planmäßig ab ZOB und die Anfahrt zum ZOB erfolgt über die Rennbahn. Die Linien 3 und 10 verkehren direkt über die Wartburgallee. Die Haltestellen Karlsplatz, Markt, Alexanderstraße, Georgenstraße, Katharinenstraße und Rot-Kreuz-Weg werden in diesem Zeitraum nicht bedient. Hinweise für die Fahrgäste werden zusätzlich an den Haltestellen ausgehängt. 

Bürgertelefon seit Mittwoch geschaltet

Seit Mittwoch ist ein Bürgertelefon geschaltet. Unter der Nummer 03691/670701 bekommen Sie Antwort auf Ihre Fragen rund um die geplante Demonstration.

Weitere Artikel

Frau in Plaue rechnet mit Hundebesitzer ab
Frau in Plaue rechnet mit...
Update: Webradios wieder verfügbar
Update: Webradios wieder verfügbar
Wahl-O-Mat hilft bei Entscheidung zur Europawahl
Wahl-O-Mat hilft bei Entscheidung zur...
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de