Bandhaus Erfurt nach Wasserschaden in Not

Es war ein ambitioniertes Projekt von Jungunternehmer Paul Posse – doch nach zwei Wasserschäden liegt der Traum des Erfurters in Schutt und Asche.
Paul Posse versucht tapfer zu bleiben und den Optimismus nicht zu verlieren. Doch die Verzweiflung kommt immer wieder kurz durch im Interview mit LandesWelle-Reporterin Sophia Hagedorn. Er sitzt auf den Trümmern seiner Existenz. Hervorgerufen von zwei Wasserschäden innerhalb von nicht mal drei Wochen im September. Hilfe vom Vermieter?! Im Moment: Fehlanzeige!

Kurz vor der Eröffnung des Bandhauses platzt der große Traum.

Der Plan hinter dem Bandhaus: auf 800 Quadratmetern sollten schalldichte Bandräume entstehen, in die sich Bands einmieten können. Im ersten Stock wurde ein Videostudio eingerichtet, ein Musiklabel zog ein, eine Mediengestalterin. Ein sogenannter E-Commerce-Webshopdesigner und ein Merchandisingproduzent komplettieren das quasi All-Inclusive-Paket für junge, aufstrebende Bands.

Paul: „Wir waren fast fertig. Die Elektrik war in den letzten Zügen. Jetzt ist halt alles komplett zerstört. Wir haben alle Mietverträge geschlossen. Zum 01.10. sollten die Bands einziehen. Wir hatten also noch einen Monat Zeit und dann kam am 03.09. der Wasserschaden und hat zum ersten Mal alles niedergestreckt.“

Ein Wasserschaden mit Rohrbruch, der alle Pläne über den Haufen wirft. Sieben Zentimeter hoch steht das Wasser in den Räumen. Keine drei Wochen später der nächste Wasserschaden. Diesmal mit elf Zentimetern Abwasser, das in den Räumen stand.
Paul:
„Die 130.000 Euro, die ich investiert habe, hab ich jetzt nicht mehr. Geplant war, dass ab 01.10. die Einnamen da sind. Das Konzept ging komplett auf. Das Schlimme an der Sache ist: dass gar nicht klar ist, was jetzt passiert, wie das passiert. Also ich weiß gar nicht, in welchem zeitlichen Rahmen sich das hier alles abspielt.“

Die Frage bleibt: Wer zahlt?


Zu den 130.000 Euro Kredit, die Paul bedienen muss, kommen die laufenden Kosten. Die Zeit, in der er das alles stemmen kann, läuft aber auf kurz oder lang ab.
Überleben kann er momentan vor allem mit der Hilfe anderer:

„Dadurch, dass ich einen öffentlichen Spendenaufruf gemacht habe, was ich in meinem Leben nie machen wollte, helfen die mir halt und spenden aus privater Tasche an mich. Zwei Monate und dann ist hier die Messe für mich auch gelesen.“

Dabei sind die Zuständigkeiten eigentlich klar, so Paul: „Das ist eine Gebäudeversicherungsschaden. Mietausfälle müssten eigentlich über die Haftpflichtversicherung des Eigentümers geklärt werden.“

Immerhin, hier gibt es einen kleinen Hoffnungsschimmer für Paul:
„Da war auch schon jemand da [Anm. der Red.: von der Versicherung]. Die hat sich alles angeguckt und war auch sehr betroffen in dem Punkt. Dann sind wir unten durchgelaufen in der Tiefgarage, was da los ist. Sie hat zu mir gesagt, dass mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit für die Mietausfälle die Leistungen der Versicherung kommen werden.“

Doch bis es soweit ist, ist der Erfurter Jungunternehmer auf viel Hilfe angewiesen.
Sie können über folgende Wege spenden:

  • PayPal – Konto: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Commerzbank Erfurt
  • Inhaber: Paul Posse
    IBAN: DE12 8204 0000 0103 0006 00
Sie haben auch ein Thema für die LandesWelle-Reporter? Schreiben Sie's uns hier!

Weitere Artikel

Hilfen für den Familienurlaub in Thüringen
Hilfen für den Familienurlaub in...
Land fördert Batterie-Innovationszentrum
Land fördert Batterie-Innovationszentrum
Doppelter Nachwuchs im Thüringer Zoopark
Doppelter Nachwuchs im Thüringer Zoopark
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de