Alternative für Sperrung des Heidkopftunnels gefordert

Dem Heidkopftunnel auf der A38 in Nordthüringen droht ab Juli eine monatelange Sperrung. Geplant ist bisher, jeweils eine Richtungsfahrbahn voll zu sperren und den Verkehr für vier Monate über die Bundesstraße 80 umzuleiten. Die Landräte der betroffenen Kreise wollen das jetzt aber verhindern.

In einem offenen Brief wendet sich der Eichsfelder Landrat Werner Henning jetzt zusammen mit seinen Amtskollegen aus dem Werra-Meißner-Kreis und dem Kreis Göttingen an die Niedersächsische Verkehrsbehörde. Ihr Vorschlag: jeweils nur eine Tunnelröhre zu sperren und den Verkehr dann durch den jeweils anderen Tunnel zu leiten. Eigentlich ist geplant, Autos und LKW durch die umliegenden Orte umzuleiten. Die Landräte weisen in ihrem Brief auch darauf hin, dass bei einer Umleitung über die B80 eine Bahnbrücke genutzt werden müsste, die marode sei.

Hintergrund der Baustelle im Heidkopftunnel ist, dass eine Asphaltschicht schon dabei ist, sich aufzulösen. Dadurch geraten die Betonplatten darüber in Bewegung.

Weitere Artikel

Frau in Plaue rechnet mit Hundebesitzer ab
Frau in Plaue rechnet mit...
Update: Webradios wieder verfügbar
Update: Webradios wieder verfügbar
Wahl-O-Mat hilft bei Entscheidung zur Europawahl
Wahl-O-Mat hilft bei Entscheidung zur...
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de