Zwangsumgesiedelt

Eines der dunkelsten Kapitel der DDR-Geschichte sind die Zwangs-Umsiedlungen. Mehr als 12.000 Menschen, die in der Nähe der deutsch-deutschen Grenze lebten, mussten von heute auf morgen ihr Zuhause verlassen und wurden an andere Orte in der DDR deportiert.

Dieses Schicksal traf auch Marie-Luise Wagner, die heute Marie-Luise Tröbs heißt. Sie war 10 Jahre alt, als die DDR-Staatsmacht sie und ihre Familie von Geisa in der Rhön nach Ilmenau zwangsumsiedelte. LandesWelle Reporter Marco Kamphaus hat mit Marie-Luise Tröbs über diese traumatischen Erlebnisse gesprochen.
Zwangsumgesiedelt

Weitere Artikel

Die Welt räumt auf - Thüringen macht mit
Die Welt räumt auf - Thüringen macht mit
Susanne Hennig-Wellsow (Linke) im Interview
Susanne Hennig-Wellsow (Linke) im...
Freitag, 17. September
Freitag, 17. September
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de