Telefonkette Weimar - Gute Nachbarn, Gute Taten

Das zweite Projekt, welches bei unserer Aktion "Gute Nachbarn, Gute Taten" ins Rennen geht, ist die Telefonkette Weimar.

Seit wann gibt es das Projekt?

Die erste Telefonkette der Bürgerstiftung Weimar ist vor zwei Jahre gestartet. Die Idee ist entstanden, weil sich viele Senioren täglichen Kontakt zu anderen gewünscht haben, aber zum Teil nicht mehr mobil waren oder nicht im Stadtgebiet wohnten.

Worum gehts?

Die Senioren rufen sich jeden Morgen in der Telefonkette an, um einen täglichen Kontakt miteinander zu haben. Dabei geht es vor allem darum, zu hören, ob es dem anderen gut geht, ob er Sorgen hat oder Hilfe braucht. Darüber hinaus treffen sich die Mitglieder der Telefonketten in regelmäßigen Abständen zum Kaffee und unternehmen etwas.

Ein wesentlicher Baustein der Telefonkette Weimar ist auch die Fürsorge. Sollte jemand nicht ans Telefon gehen, werden Notfallkontakte wie z.B. Verwandte alarmiert um nachzusehen, ob bei dem Mitglied der Telefonkette alles in Ordnung ist. So kann auch in Notfällen schnell Hilfe geleistet werden.
Telefonkette Weimar

Weitere Artikel

Unterdurchschnittliche Ernte in Thüringen
Unterdurchschnittliche Ernte in...
Großeinsatz der Feuerwehr im Kyffhäuserkreis
Großeinsatz der Feuerwehr im...
The Rembrandts - „Via Satelite"
The Rembrandts - „Via Satelite"
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de