Senioren testen Roboter

Im Alter fühlen sich viele Menschen einsam. Um das zu ändern haben Forscher der TU Ilmenau zusammen mit Firmen und anderen Wissenschaftlern einen Roboter entwickelt. Er soll Senioren im Alltag begleiten. Zwanzig allein lebende Senioren haben den Roboter jeweils eine Woche lang rund um die Uhr allein in ihrer Wohnung getestet:

"Schön, dass Du wieder da bist. Ich habe aufgepasst." Mit diesen Worten begrüßt der Roboter die Senioren direkt an der Wohnungstür und das kommt richtig gut an. Viele der älteren Leute können sich vorstellen, so den 1,45m großen Alltagsbegleiter ständig bei sich zu haben. Der Roboter erinnert die Senioren zum Beispiel daran, Tabletten zu nehmen oder zu trinken. Er kann außerdem Witze erzählen, Zeitungen lesen. All das geht mit einem Fingerdruck auf ein Tablet, das ganz leicht zu bedienen ist.
Was den Senioren richtig gut gefallen hat, ist, dass der Roboter sie direkt mit Namen anspricht. Dadurch haben sie sich nicht so alleine gefühlt.  Der Roboter kann zwar sprechen, sieht aber nicht aus wie ein Mensch. Die Entwickler wollten bewusst keinen Menschen nachahmen, denn auch ein Roboter kann keinen Menschen ersetzen.

Weitere Artikel

Coronavirus breitet sich aus
Coronavirus breitet sich aus
Ilm-Kreis mit erfolgreichem Auftritt auf der Grünen Woche
Ilm-Kreis mit erfolgreichem Auftritt...
Mann fährt bei Erfurt in Schafherde
Mann fährt bei Erfurt in Schafherde
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de