Mit 246 km/h geblitzt und danach in Leitplanke gekracht

Ein junger Raser ist gestern Nachmittag auf der A4 Richtung Dresden zwischen Rüdersdorf und Gera bei einer Probefahrt mit Tempo 246 geblitzt worden. Der 23-Jährige aus dem Altenburger Land war mit einem Skoda Octavia in einem Bereich unterwegs, in dem nur 120 km/h erlaubt waren. Als der rote Blitz auslöste, erschrak er nach Angaben der Autobahnpolizei so, dass er eine Vollbremsung durchführte. Dabei verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte mehrfach in die Mittelleitplanke. Zum Glück blieb er unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro. Doch nicht nur das kommt auf den Raser zu. Da die Polizei von vorsätzlicher Raserei ausgeht, erwarten den Fahrer nun 1.200 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbot.

Insgesamt wurde an der Stelle fünf Stunden lang geblitzt. Bilanz: 28 Autofahrer müssen mit Verwarngeldern rechnen (bis 140 km/h), 131 erwarten Bußgelder (ab 141 km/h) und 32 Autofahrer werden zu Fuß gehen dürfen (Fahrverbote ab 161 km/h).

Weitere Artikel

Fête de la Musique 2024 - Unsere Tipps für Thüringen
Fête de la Musique 2024 - Unsere Tipps...
Landkreis vergibt Preis an Klein- und Jungunternehmer
Landkreis vergibt Preis an Klein- und...
Spargel-Ernte endet in Thüringen etwas früher als gewohnt
Spargel-Ernte endet in Thüringen etwas...
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de