Misstrauensvotum erwartungsgemäß durchgefallen

Das Misstrauensvotum gegen Ministerpräsident Bodo Ramelow im Thüringer Landtag ist wie erwartet gescheitert. AfD-Landeschef Björn Höcke erhielt als Gegenkandidat in der geheimen Abstimmung 22 Stimmen und damit genau so viele wie seine Fraktion Abgeordnete hat. 46 Parlamentarier stimmten gegen ihn.Die CDU-Fraktion nahm nicht an der Abstimmung teil.

Gegenseitige Vorwürfe

Vertreter von Rot-Rot-Grün warfen der CDU vor, sich aus Angst vor Stimmen für die AfD aus dem eigenen Lager der Abstimmung zu verweigern. AfD-Landeschef Höcke warf der CDU vor, verantwortlich zu sein für den politischen Zustand in Thüringen. Er beklagte außerdem, dass die AfD tabuisiert werde.

Weitere Artikel

Die Welt räumt auf - Thüringen macht mit
Die Welt räumt auf - Thüringen macht mit
Susanne Hennig-Wellsow (Linke) im Interview
Susanne Hennig-Wellsow (Linke) im...
Freitag, 17. September
Freitag, 17. September
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de