Lehrermangel: Eltern verklagen Thüringer Bildungsministerium

Eltern verklagen das Thüringer Bildungsministerium und zwar wegen des Lehrermangels! Namentlich geht es um das Perthes-Gymnasium Friedrichroda, welches seinen Schülern bilingualen Unterricht auf deutsch und französisch anbietet. Soweit die Theorie, denn ein Französischlehrer fehlt an der Schule, sodass der entsprechende Unterricht für beispielsweise die achten Klassen seit Beginn des Schuljahres ausfällt. 

Eilverfahren gegen das Land


Die Eltern der Schüler aus dieser Klassenstufe haben sich nun zusammengetan und gehen juristisch gegen diesen Missstand vor. "Es handelt sich um ein Eilverfahren gegen das Land Thüringen. Weil kein Französisch-Lehrer vor Ort ist, fällt der bilinguale Zweig der Schule weg, genau um diesen Abschluss zu erreichen, haben sich aber viele Schüler erst für die Schule entschieden", erklärt die Gothaer Anwältin Katrin Wintzer, die die Eltern vertritt. 

Für die elften und zwölften Klasse versuche die Schule derzeit den Zweig noch abzusichern, damit sie ihren Abschluss machen können - alle niedrigeren Klassenstufen haben das Nachsehen.

Schule hielt sich an Fristen 


Dabei ist es nicht die Schule, der man fehlende Bemühungen um eine neue Lehrkraft unterstellen kann. Hier habe man laut Anwältin Wintzer bereits im November 2021 die nachzubesetzende Stelle an das Schulamt gemeldet - dort wurde aber erst im Juni diesen Jahres die Stelle ausgeschrieben. 
Trotz dieser kurzfristigen Ausschreibung, hatte sich sogar ein passender Lehrer aus Baden-Württemberg auf die Stelle beworben - der wurde vom Schulamt Westthüringen allerdings abgelehnt, weil er als Beamter bereits in der Besoldungsstufe A14 eingestuft war, in Thüringen Lehrer aber nur nach Besoldungsstufe A13 bezahlt werden. Der Lehrer hatte dann von sich aus angeboten, für weniger Geld zu arbeiten - ohne Erfolg. Zu groß sei die Angst vor juristischen Schritten des Beamten gewesen. 

Auch Naturwissenschaften fallen aus


Die Klage bekommt das Bildungsministerium dennoch  jetzt eben von den Eltern der Schüler, die sich im Stich gelassen fühlen. Die insgesamt elf Eltern, die die Klage gemeinsam führen, fordern neben der Wiederaufnahme des bilingualen Unterrichts an der Schule auch, dass die Fächer Chemie, Geografie und Physik wieder voll beschult werden. Das Fach Geographie fände derzeit gar nicht statt - ein Trauerspiel!

Wir haben natürlich auch beim Bildungsministerium selbst angefragt - dort heißt es, die Situation ist bei weitem nicht so dramatisch. Man prüfe derzeit beispielsweise eine kurzfristige Abordnung einer Lehrkraft an das Friedrichrodaer Perthes-Gymnasium- nur wo die in Zeiten eines akuten Lehrermangels in ganz Thüringen herkommen soll, vermag niemand zu sagen.

Weitere Artikel

30 Kilo alte Kronkorken für den guten Zweck übergeben
30 Kilo alte Kronkorken für den guten...
Glättegefahr auf Thüringens Straßen zum Start ins Wochenende
Glättegefahr auf Thüringens Straßen...
Triebwerkswartung N3 baut Standort in Arnstadt aus
Triebwerkswartung N3 baut Standort in...
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de