Jena und Saale-Holzland-Kreis verstärken Zusammenarbeit

Jena und der Saale-Holzland-Kreis wollen wirtschaftlich voneinander profitieren - Punkte, bei denen sich eine enge Kooperation lohnt, sind beispielsweise die Nutzung von Gewerbeflächen und Wohnraum. Das Fazit zogen Oberbürgermeister Nitzsche und Landrat Andreas Heller bei einem Treffen mit IHK und Unternehmen in Hermsdorf. Während in Jena nur sieben Hektar freie Gewerbeflächen verfügbar sind, gibt es im Kreis über 100 Hektar als kleine, einzelne Flächen, auf denen sich Firmen niederlassen könnten. In puncto Wohnraum gibts ein ähnliches Bild. Jenaer Firmen wachsen, schon jetzt pendeln rund 40 Prozent aus dem Saale-Holzland-Kreis nach Jena. Der Wohnungsmarkt in Jena soll durch Angebote aus dem Saale-Holzland-Kreis bereichert werden.

Weitere Artikel

Thüringer Industrie verbucht höheren Umsatz
Thüringer Industrie verbucht höheren...
Grundstücksverkauf an Rechtsrock-Veranstalter gescheitert
Grundstücksverkauf an...
Betroffenheit nach KNV-Insolvenz in Thüringen
Betroffenheit nach KNV-Insolvenz in...
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de