Gericht weist Beschwerde eines Busunternehmens ab

Der Ilmkreis hat endlich Planungssicherheit für seinen Busverkehr. Das Oberlandesgericht Jena hat heute die Beschwerde eines privaten Busunternehmens gegen die Pläne der Kreisverwaltung endgültig abgewiesen. Der Ilmkreis kann damit ab dem 1. Juli den Busverkehr in Eigenregie organisieren - dazu hatte er die Ilmenauer Omnibusverkehr GmbH aufgekauft und eine eigene Tochterfirma gegründet.

Die Regionalbus Arnstadt GmbH, die bislang im nördlichen Ilmkreis den Busverkehr organisiert, sah sich dadurch unzulässig aus dem Markt gedrängt. Die Richter am Oberlandesgericht wiesen den Einspruch aber zurück.

Weitere Artikel

Ermittlungen zu Schulbusunglück im Warburgkreis eingestellt
Ermittlungen zu Schulbusunglück im...
Thüringer Abiturienten meistern die Prüfung in der Coronakrise
Thüringer Abiturienten meistern die...
Linke-Fraktionschefin für Haushaltskompromiss
Linke-Fraktionschefin für...
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de