Das Lieblingsessen der Thüringer

Was kommt bei Ihnen Zuhause auf den Tisch? Das haben wir Sie gefragt. Und bei einer Sache sind Sie sich einig geworden: Thüringer Klöße verdienen den ersten Platz! Fast jeder 4. Umfrage-Teilnehmer hat am liebsten Klöße auf dem Tisch. Auf den Thüringer Dauerbrenner folgt überraschenderweise NICHT die Thüringer Bratwurst, sondern Nudeln. Die haben es vor dem Schnitzel auf Platz zwei geschafft.



Für all diejenigen, die mal wieder sonntags Original Thüringer Klöße auf dem Tisch haben wollen, gibt es hier das Rezept:

Platz 1: Thüringer Klöße


Zutaten


Für 10 bis 12 Thüringer Klöße
  • 3000g große Kartoffeln (mehlig kochend)
  • 1 Esslöffel Salz
  • Essig
Für die Weißbrotwürfel:
  • 2 bis 3 altbackene Brötchen oder Weißbrot
  • 50g Butter

Zubereitung

Zuallererst die Brötchen in Würfel schneiden und mit Butter hellbraun anrösten. Zwei Drittel (2000g) der Kartoffeln schälen, waschen und anschließend sofort in kaltes Wasser geben, um die schöne gelbe Farbe der Klöße zu behalten. Danach die Kartoffeln fein reiben und das Geriebene mit lauwarmem Wasser übergießen und ein wenig mit der Hand auswaschen. Es kann mehrmals frisches Wasser hinzugefügt werden, um den Prozess zu wiederholen. Dabei das alte Wasser immer wieder abgießen. Die Masse stehen lassen, bis sich die Stärke abgesetzt hat.

Nun die Masse in einem Säckchen aus Leinen oder Baumwollgarn fest auspressen und die Flüssigkeit auffangen. Das restliche Drittel (1000g) der Kartoffeln geschält, gewaschen und geviertelt mit kaltem Wasser bedecken und zerkochen, bis man sie zu einem Brei ohne Klümpchen zerrühren kann. Den Brei in ein kochendes Wasserbad geben. In der Zwischenzeit die rohe Kartoffelmasse aus dem Säckchen nehmen, in einer großen Schüssel verteilen und die Stärke hinzugeben. Nach und nach den kochenden Brei zuschütten, schnell unterrühren und dann kräftig kneten.

Den Brei so lange kneten, bis er sich vom Schüsselrand löst und zäh wird. Wenn die Masse nicht mehr nach rohen Kartoffeln riecht, ist sie gar – dann keinen Kartoffelbrei mehr hinzufügen.

Von der fertigen Masse mit nassen, kalten Händen faustgroße Klöße formen und in die Mitte jedes Kloßes 4-5 (oder je nach Belieben viele) Brötchenwürfel geben. Den Kloß glatt und kugelrund formen und anschließend in einem großen Topf mit siedendem Wasser etwa 15 Minuten ziehen lassen – nicht kochen! Sie sind gar, wenn sie an die Oberfläche steigen. Dann können sie vorsichtig mit einem großen Schaumlöffel aus dem Topf befördert und sofort serviert werden.

Thüringer Klöße eignen sich hervorragend zu fleischigen Gerichten mit dunklen Soßen, wie sie in der Thüringer Küche heimisch sind: Rouladen, Gulasch, Sauerbraten, Ente, Gans und Pute oder Wild.

Guten Appetit!

Weitere Artikel

Betriebsrentenstreit bei Opel beigelegt
Betriebsrentenstreit bei Opel beigelegt
Kathleen aus Altenburg / Altenburger Sportclub 2000 e.V.
Kathleen aus Altenburg / Altenburger...
Versteigerung der unbezahlbaren Gelegenheiten
Versteigerung der unbezahlbaren...
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de