Brutto-Gehälter gestiegen

Thüringer Arbeitnehmer haben wieder etwas mehr im Geldbeutel. Im vergangenen Jahr stieg der durchschnittliche Bruttomonatsverdienst um 3,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Verdienst lag damit auf 2797 Euro, teilte das Statistische Landesamt mit. Nicht nur Vollzeit-Arbeitnehmer, sondern auch Teilzeit- und geringfügig Beschäftigte verdienten mehr. Zur Begründung heißt es, dass die Stundenlöhne insgesamt gestiegen sind. Den durchschnittlich höchsten Bruttomonatsverdienst inklusive Sonderzahlungen wie Weihnachts- oder Urlaubsgeld erhielten Mitarbeiter bei Finanz- und Versicherungsdienstleistern - mit gut 5000 Euro. Am wenigstens verdienten Vollbeschäftigte dagegen in Call-Centern, Wach- und Sicherheitsdiensten mit knapp 2200 Euro.

Weitere Artikel

Freitag, 5. März
Freitag, 5. März
Bund und Länder beschließen Lockerungsfahrplan
Bund und Länder beschließen...
Donnerstag, 4. März
Donnerstag, 4. März
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de