Bierpreise steigen - steigende Kosten werden weitergegeben

Erfurt (dpa/th) – Die Thüringer Gastwirte blicken nach Angaben des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes Thüringen nur verhalten hoffnungsvoll auf die nun beginnende Biergartensaison. «Wir merken, dass sich das Ausgabeverhalten der Gäste in den vergangenen Monaten geändert hat», sagte der Geschäftsführer des Verbandes, Dirk Ellinger, der Deutschen Presse-Agentur. Die in vielen Lebensbereichen teilweise deutlich gestiegenen Preise führten vielerorts dazu, dass Menschen nicht mehr so häufig zum Essen oder Trinken ausgingen oder zumindest sparsamer bei Bestellungen seien.

Kosten werden weitergegeben


Die Kostensteigerungen hätten auch viele Gastronomen direkt getroffen, sodass sie ihre Preise ebenfalls hätten anheben müssen, um einen Teil der Mehrkosten refinanzieren zu können, sagte Ellinger. Auch das führe bei manchen Menschen dazu, dass sie zum Beispiel bei einem Biergartenbesuch weniger Getränke bestellten als in der Vergangenheit.

Besonders deutlich sind die Preissteigerungen der vergangenen Monate bei vielen Hotels und Gaststätten am Bierpreis abzulesen. «Das ist unser Fokusgetränk», sagte Ellinger. Was ein kleines Wasser kostet, wisse in der Regel kaum ein Gast. Was ein Bier kostet, sei den meisten Menschen dagegen bewusst. Deshalb fielen die Preissteigerungen bei diesem alkoholischen Getränk in der Öffentlichkeit besonders auf, sagte Ellinger.

Gerade in größeren Städten steigen die Preise


Insbesondere in den größeren Städten des Freistaats sei es inzwischen keine Seltenheit mehr, dass Gastronomen sechs Euro für ein großes Bier – also einen halben Liter – berechneten, sagte Ellinger. Häufig lägen die Preise auf dem Land unter denen in den Städten. Noch vor einigen Monaten war Bier auch in den größeren Städten Thüringens für etwa vier Euro pro halbem Liter zu haben.

Für die Preissteigerung gibt es laut Ellinger viele Ursachen: Neben den gestiegenen Kosten der Unternehmen für Energie und Personal sowie Lebensmittel hätten die steigenden Transportkosten maßgeblich zur Verteuerung des Biers beigetragen. Seit Ende 2023 hätten viele Gastronomen die Mitteilung von ihren Logistikpartnern bekommen, dass diese infolge der steigenden Transportkosten ihrerseits die Preise anheben müssten.

Trotz dieser eingetrübten Stimmung hätten in den vergangenen Tagen bereits viele Biergärten, aber auch Cafés begonnen, Tische und Stühle auf die Straßen zu stellen. Die Gäste empfänden 15 Grad Außentemperatur nach der kalten Jahreszeit ganz anders als die gleiche Temperatur im Herbst, sagte Ellinger. «Ich vergleiche das immer mit dem Osterspaziergang – das hat etwas von Erwachen.»

Weitere Artikel

Charakterfrage Autofarbe? - Was die Lackfarbe über den Fahrer verrät
Charakterfrage Autofarbe? - Was die...
Explosion in Erfurter Wohnhaus
Explosion in Erfurter Wohnhaus
Thüringer Unternehmen präsentieren sich auf der Hannover Messe
Thüringer Unternehmen präsentieren...
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de