Biathlon Weltcup: Vorbereitungen gehen in die heiße Phase

Es sind noch 50 Tage bis zum Biathlon Weltcup in Oberhof - oder eher nur noch 50 Tage. Sportler, Verband und Sportstätte machen sich bereit.

Anfang Januar startet der Weltcup


Den Anfang machen am 04. Januar die Männer im Sprint. Ab 14:20 Uhr kämpfen die Herren um den Sieg. Bernd Wernicke, Geschäftsführer der Oberhofer Sport und Event GmbH freut sich auf das Event, gerade auch nach der Weltmeisterschaft, die dieses Jahr in Oberhof stattgefunden haben: "Die Titelkämpfe im Februar 2023 hatten eine große Bedeutung für die Geschichte des Wintersports in Thüringen [...]. Es gilt, den Weltcup mit genauso viel Akribie und Power vorzubereiten." Dabei blickt Wernicke auch in die Zukunft: bis 2026 ist Oberhof fest Austräger eines Weltcups, aber dies soll auch nach 2026 so bleiben.

Monatelange Vorbereitung


Nach einer kurzen Verschnaufpause nach der WM ist das Team direkt wieder an die Arbeit gegangen, sagt Wernicke. "Die heiße Vorbereitungsphase beginnt aber jetzt." So muss das Thüringer Wintersportzentrum mit der Schneeproduktion beginnen, außerdem müssen die ARENA am Rennsteig wieder zum Weltcup-Ort gemacht werden.

Ticketverkauf läuft gut - aber nicht für alle Rennen


Dieses Jahr werde auf die Waldtribüne verzichtet, sagt Wernicke. Trotzdem finden bis zu 20.500 Fans Platz. "Aktuell sind 40.500 Tickets vergeben. Das Wochenende mit Verfolgungs- und Staffelrennen ist sehr gut nachgefragt. Für die Sprintrennen am Donnerstag und Freitag stehen noch Tickets in allen Kategorien zur Verfügung", berichtet der Geschäftsführer. Allerdings macht sich Bernd Wernicke wenig Sorgen, dass die Tribünen leer bleiben: "Erfahrungsgemäß greifen noch einmal viele Fans mit dem Start der Saison zu. Wenn sie so richtig in Winter-Stimmung kommen." Für Familien gibt es auch ein Extra-Angebot: Kauft ein Erwachsener ein Ticket für den Familienblock A, erhält ein Kind bis zum vollendeten 17. Lebensjahr freien Eintritt.

 Biathlon-Weltcup ist der Anfang


Nach dem Weltcup ist vor dem Weltcup - denn nach Biathlon findet der Langlauf-Weltcup statt. Mehr als 10 Jahre nach dem letzten Langlauf-Weltcup in der Region. Dafür werde ein Großteil der Infrastruktur des Biathlon-Weltcups genutzt. Rund 650 Helfer sind daran beteiligt. "Ohne sie wäre eine solche Sportgroßveranstaltung undenkbar. Sie sind das Herzstück des Weltcups", bedankt sich Bernd Wernicke.

Weitere Artikel

Steinmeier ruft  in Jena zu Optimismus und Weltoffenheit auf
Steinmeier ruft in Jena zu Optimismus...
Viehtransporter verunglückt auf A71 - Kühe laufen auf Autobahn
Viehtransporter verunglückt auf A71 -...
In Erfurt steigt Thüringens erste Kniffel-Meisterschaft
In Erfurt steigt Thüringens erste...
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de