Drei Wolfhundmischlinge geschossen

Viele von Ihnen haben auch mitgefiebert: Klappt es, die Wolfshybriden bei Ohrdruf einzufangen und in den Bärenpark Worbis zu bringen - oder nicht.  Experten haben vermutet, dass der Nachwuchs unserer einzigen Wölfin schon über alle Berge sen könnte. Das Umweltministerium hat sich jetzt geäußert: Von den insgesamt sechs Jungtieren wurden 3 abgeschossen -
da hat wohl der Schnee geholfen ihre Spuren zu finden.  Ein vierter sogenannter Hybrid wurde höchstwahrscheinlich Anfang der Woche tot an einem Bahngleis bei Gotha gefunden. Dazu läuft gerade ein Genschnelltest, der zeigen soll, ob es sich wirklich um einen der Mischlinge handelt. 
Eigentlich ist das Ganze als Erfolg zu verbuchen. Sie sollten ja aus Artenschutzgründen aus der Natur entnommen werden. Umweltministerium Anja Siegesmund hat aber gesagt,
dass es ihr lieber gewesen wäre, man hätte die Jungtiere lebend fangen können, doch offenbar waren sie einfach zu clever. 
Die Lebendfallen rund um Ohrdruf bleiben jetzt noch bis Ende der Woche stehen - werden dann aber abgebaut, um andere Wildtiere und ihren Nachwuchs nicht zu gefährden. Entweder die beiden übrigen Hybriden werden bis dahin eingefangen oder dann auch abgeschossen. Im Herbst werden die Fallen wieder aufgebaut, um die Wölfin einzufangen und zu besendern.

Weitere Artikel

Atemwegserkrankungen auf dem Vormarsch - Kinder stark von RS-Virus betroffen
Atemwegserkrankungen auf dem Vormarsch...
Neblig und bewölkt: So wird der erste Advent in Thüringen
Neblig und bewölkt: So wird der erste...
Thüringens wichtigste Industrieregionen an A4 und A71
Thüringens wichtigste...
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de