Vandalismus an Schloss Wilhelmsburg

Denkmäler müssen gepflegt werden, damit sie auch in Zukunft noch erhalten bleiben. In Thüringen legt sich dafür die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten legt sich ins Zeug. Das kostet nicht nur viel Geld - viele Thüringer engagieren sich ehrenamtlich und investieren darin ihre Zeit. Dass das aber nicht jeder zu schätzen weiß, zeigt ein neuer Fall in Schmalkalden.

Leider kommt es immer wieder vor, dass die Schlösser und Gärten mutwillig zerstört werden. Das Schloss Wilhelmsburg in Schmalkalden ist sowieso schon oft betroffen - am Dienstagmorgen ist wieder randaliert worden. Deshalb musste auch der Terrassengarten aus Sicherheitsgründen vorübergehend gesperrt werden. Zwei Obelisken an der Wasserkunsttreppe wurden beschädigt. Die dreieinhalb Meter hohen Sandsteinelemente waren in der Nacht zuvor von Unbekannten aus ihrer Verankerung gerissen worden, so dass sie nicht mehr standfest sind.

Eine Fachfirma muss den Schaden jetzt beheben. Die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten bittet bei den Besuchern um Verständnis, denn der untere Treppenabschnitt wird noch gesperrt bleiben, bis alles fertig repariert ist. 

Die Stiftung hat wegen der Sachbeschädigungen bei der Polizei Anzeige erstattet. Die sucht jetzt nach Zeugen, die vielleicht etwas gesehen haben oder Hinweise haben. Darüber hinaus wird geprüft, ob zum dauerhaften Schutz der wertvollen Anlage nun zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden müssen. Doch auch das kostet wieder Geld - Geld, dass die Stiftung lieber in der Erhalt wertvoller Anlagen stecken würde anstatt damit Vandalismusreparaturen zu bezahlen.

Weitere Artikel

Nachwuchs bei den Nashörnern
Nachwuchs bei den Nashörnern
Restaurant des Herzens in Erfurt öffnet
Restaurant des Herzens in Erfurt öffnet
Freitag, 6. Dezember
Freitag, 6. Dezember
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de