Trickbetrüger erbeuten 50.000 Euro

Man glaubt es kaum: Trotz aller Warnungen fallen immer noch Menschen auf Trickbetrüger am Telefon herein. So auch in den letzten Tagen. Vor allem in Nordhausen wurde gestern verstärkt "angerufen". Allein am Montag seien dreizehn Fälle bei der Polizei angezeigt worden. Jedes Mal wurde versucht, Menschen um ihr Erspartes zu bringen.

Schwerpunkte waren die Vogelsiedlung, der Holungsbügel und auch das Stürzetal. In einem Fall erbeuteten die Betrüger von einer älteren Frau 50.000 Euro. Und so lief die Masche: Bei einem ersten Anruf teilte ein vermeintlicher Kripo-Beamter der Dame mit, dass Unbefugte sich Zugang zu ihrem Konto verschafft hatten. Sie sollte das Geld abheben und die Nummern der Geldscheine notieren. Dann meldete sich noch ein "falscher" Staatsanwalt und verlieh der gesamten Betrugs-Aktion noch einmal einen amtlichen Charakter. Schließlich übergab die Frau einem Boten an drei verschiedenen Tagen das Geld. Die Hintermänner - das zeigt die Erfahrung - sitzen zumeist im Ausland und sind nur schwer zu überführen. Trotzdem sollten alle Betrugsversuche sofort der Polizei gemeldet werden.

Weitere Artikel

Wirtschaftsminister Tiefensee: Stehen vor einer wirtschaftlichen Talsohle
Wirtschaftsminister Tiefensee: Stehen...
Weihnachtsbeleuchtung AN oder AUS?
Weihnachtsbeleuchtung AN oder AUS?
Pöppschen muss weiter auf neue Feuerwehrautos warten
Pöppschen muss weiter auf neue...
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de