Sturm verursacht nur wenig Schäden - erhöhte Pegelstände

Die Schäden durch das Sturmtief "Burglind" sind in Thüringen bis jetzt gering ausgefallen. Nach Angaben der Polizei blieb es überwiegend bei umgeknickten Bäumen und einigen Straßensperrungen durch überflutete Straßen in Südthüringen. Am Mittwochabend deckten die Sturmböen in Erfurt-Nord das Dach einer Firma ab. 

Aktuell führen einige Flüsse in Thüringen noch viel Wasser. Für die Werra bei Meiningen, der Nahe bei Hinternah und der Bere bei Ilfeld bestand noch die Alarmstufe 2. Bei anderen Messstellen an der Werra galt Warnstufe 1. Auch die Saale bei Rudolstadt und die Unstrut bei Oldisleben führt mehr Wasser als sonst, sodass Warnstufe 1 ausgerufen werden musste. In den kommenden Stunden werden weitere Regenfälle erwartet.

Trotz der milden Temperaturen liegen in den Höhenlagen des Thüringer Waldes zum Teil noch bis zu einem halben Meter Schnee. Aktuell sind laut Angaben des Regionalverbundes Thüringer Wald noch Loipen und Skiwanderwege auf etwa 190 Kilometer befahrbar. Wanderer und Skiläufer müssten durch aber zunehmend mit Einschränkungen rechnen.

Aktuelle Informationen zu den Pegelständen der Flüsse

Weitere Artikel

Warnung vor schweren Gewittern – auch Tornados möglich
Warnung vor schweren Gewittern – auch...
Freitag, 20. Mai
Freitag, 20. Mai
Neues Industrie-Schwergewicht
Neues Industrie-Schwergewicht
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de