Schwibbögen aus Thüringen

Schwibbögen kommen nicht nur aus dem Erzgebirge: Auch in Thüringen gibt es einzelne Hersteller, die die sächsischen Lichterbögen im kleinen Stil produzieren. Dazu gehört auch Stefan Beerhold aus Volkenroda im Unstrut-Hainich-Kreis.  

Wer hier die typisch weihnachtlichen erwartet, der liegt falsch. In der kleinen Werkstatt von Stefan Beerhold herrscht zwar ein Hauch von erzgebirgischer Handwerkskunst, Tannen und Bergmannsmotive auf den Holzbögen sucht man hier aber vergeblich. Denn Heerbold setzt auf ganz andere Motive. Er lässt sich nämlich von seinen Lieblingsorten inspirieren, so zum Beispiel von der Mühlhäuser Stadtmauer und dem Christuspavillon im Kloster Volkenroda. Seit ein paar Wochen sitzt Heerbold in seiner Werkstatt, die vorher mal eine Garage war, sägt, fräst und schleift seine "Lichterbögen"

Stefan Heerbold ist aber nicht der einzige Thüringer, der Schwibbögen herstellt. Dass die Bögen sich aber gut für regionale Motive eignen, hat in Thüringen auch schon eine Werbedruckerei aus Ilmenau gemerkt. Lars Börner produziert mit seinem Unternehmen schon seit einigen Jahren Holzschwibbögen mit Ilmenauer Klassikern, wie dem Kickelhahn-Berg oder dem Goethe-Häuschen als Motiv.

Lichtbogen von Stefan Beerhold

Weitere Artikel

Frau in Plaue rechnet mit Hundebesitzer ab
Frau in Plaue rechnet mit...
Update: Webradios wieder verfügbar
Update: Webradios wieder verfügbar
Wahl-O-Mat hilft bei Entscheidung zur Europawahl
Wahl-O-Mat hilft bei Entscheidung zur...
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de