Nach dem Fahrplanwechsel bei der Deutschen Bahn - Fahrkarten teurer

Die neue ICE-Strecke Berlin-München ist an den Start gegangen und damit hat die Deutsche Bahn auch die größte Fahrplanumstellung der letzten Jahrzehnte umgesetzt. Jeder dritte Fernzug bundesweit musste angepasst werden. Bahnfahren ist allerdings zum Fahrplanwechsel teurer geworden. Ferntickets zum vollen Preis kosten im Durchschnitt in der zweiten Klasse 1,9 Prozent und in der ersten Klasse 2,9 Prozent mehr. Keine Preisänderung gibt es bei Bahncards 25 und 50 und den «Sparpreis»-Sonderangeboten. Im Regionalverkehr erhöht sich der Preis um 2,3 Prozent. In die neue ICE-Strecke hatte die Deutsche Bahn rund 10 Millarden Euro investiert.

Ganz ohne Pannen war der Start der ICE-Strecke aber nicht.

Zwar war der erste ICE-Sprinter auf der Strecke pünktlich und kam sogar eine Minute zu früh in München an. Probleme hingegen gab es gestern Nachmittag bei einem ICE nach Berlin. Wegen einer technischen Störung musste der in Nürnberg halten. Und damit die Züge danach auf der Strecke nicht auch noch zu spät kommen, hatte sich die Bahn dazu entschieden, ihn auf der alten Strecke weiterfahren zu lassen. Mit rund 2,5 Stunden Verspätung kam er in Berlin an.

Weitere Artikel

Dienstag, 18. Januar
Dienstag, 18. Januar
CDU und FDP gegen 2G+ in Gastronomie
CDU und FDP gegen 2G+ in Gastronomie
2G-Bändchen zum Shoppen in Erfurt
2G-Bändchen zum Shoppen in Erfurt
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de