Greenpeace zeigt Schweinezuchtbetreiber an

"Zu eng UND zu dreckig". Greenpeace hat Strafanzeige gegen einen Schweinezuchtbetreiber im Saale Holzland Kreis gestellt, weil die Boxen dort alles andere als tiergerecht sind. 

Die Staatsanwaltschaft Gera hat heute bestätigt, dass die Anzeige eingegangen ist. Allerdings müsse noch vieles geprüft werden, sagte ein Behördensprecher. Damit ist noch offen, ob die Staatsanwaltschaft Ermittlungen einleitet. Durch die enge Haltung könnten Tiere erheblich Leiden und Schmerzen zugefügt und Verhaltensstörungen hervorgerufen werden, hieß es von der Tierschutzorganisation Greenpeace. Den Schweinen sei es nicht möglich, angemessene Körperpflege zu betreiben. Tierschützer haben Greenpeace Fotos vom November zukommen lassen - dort seien die Zustände in den Ställen zu sehen.

Nach Betreiberangaben leben etwa 9000 Sauen in den Zuchtanlagen. Bei dem beschuldigten Unternehmen war erst einmal niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Und es ist auch nicht die erste Anzeige: Gegen den Betreiber läuft bereits ein Verfahren wegen Verstößen gegen das Tierschutzrecht, hieß es von der Staatsanwaltschaft Gera.

Weitere Artikel

Frau in Plaue rechnet mit Hundebesitzer ab
Frau in Plaue rechnet mit...
Update: Webradios wieder verfügbar
Update: Webradios wieder verfügbar
Wahl-O-Mat hilft bei Entscheidung zur Europawahl
Wahl-O-Mat hilft bei Entscheidung zur...
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de