Frischback wieder auf Kurs

Für die insolvente Arnstädter Bäckereikette Frischback geht es weiter. Die Gläubiger der Unternehmensgruppe mit rund 120 Filialen hätten die Insolvenzpläne einstimmig angenommen, teilte die betreuende Anwaltskanzlei mit.

Damit kann die in Eigenverwaltung geführte Insolvenz voraussichtlich Ende des Monats beendet werden. Für die mehr als 800 Mitarbeiter bestehe nach einer erfolgreichen Umstrukturierung nun Sicherheit. Die Bäckereigruppe, zu der drei verschiedene Unternehmen gehören, hatte im August letzten Jahres Insolvenzantrag gestellt. Sie hatte mit der immer stärker werdenden Konkurrenz durch Discounter und Backshops zu kämpfen. Im Zuge der Neuausrichtung wurden den Angaben zufolge Filialstruktur und das Sortiment angepasst. Dazu gehörte auch die Übernahme von sechs Bäckereifilialen der Erfurter Elmi GmbH, die letztes Jahr ebenfalls Insolvenz angemeldet hatte. Das Übernahmeverfahren war bei der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten allerdings auf Kritik gestoßen. Die Frischback-Gruppe betreibt Filialen in Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Nordbayern und Osthessen. Gebacken wird in Arnstadt und Schmalkalden.

Weitere Artikel

Saugroboter löst Polizeieinsatz aus
Saugroboter löst Polizeieinsatz aus
LKW-Unfall sorgt für Probleme
LKW-Unfall sorgt für Probleme
Thüringer Kommunen fordern mehr Geld vom Land
Thüringer Kommunen fordern mehr Geld...
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de