Ermittlungen nach Brand in Dingelstädt

Nach einem Wohnungsbrand mit zwei toten Rentnern in Dingelstädt sitzt der Enkel der beiden im Gefängnis. Bald muss wohl eine Gericht klären, ob er für den Tod seiner Großeltern verantwortlich ist.

Der 30jährige Enkel wird dringend verdächtigt, das Feuer in der Wohnung seiner Großeltern gelegt zu haben. Er ist gestern dafür ins Gefängnis gewandert, hat uns heute ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Mühlhausen gesagt. Bei dem Wohnungsbrand am Samstagmorgen in Dingelstädt waren eine 83-jährige Frau und ihr 74 Jahre alter Ehemann ums Leben gekommen. Das Schlafzimmer des Paares in der Erdgeschosswohnung hatte gebrannt.

Die Kripo versucht zu klären, wie genau das Feuer gelegt wurde. Die Feurwehr war am Samstagmorgen vor Ort und hat den Brand gelöscht. Für die beiden Rentner kam aber jede Hilfe zu spät. Die anderen Hausbewohner konnten laut Polizei in ihren Wohnungen bleiben. Polizisten hatten gleich danach den Enkel und dessen 54-jährigen Vater vorläufig festgenommen - also auch den Schwiegersohn des Gestorbenen. Der wurde aber gestern wieder freigelasssen, weil sich der Verdacht gegen ihn nicht erhärtet hat.

Weitere Artikel

Mukoviszidose-Spendenwanderung macht Halt in Thüringen
Mukoviszidose-Spendenwanderung macht...
Geiselnahme unblutig beendet
Geiselnahme unblutig beendet
Mit 222 km/h in 130er-Zone geblitzt
Mit 222 km/h in 130er-Zone geblitzt
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de