Erfurt wird ICE-Knoten

Nach etwa 20 Jahren Planung und Bau ist es soweit. Ab Sonntag rollen die auf der neuen ICE Strecke München-Erfurt-Berlin die ersten Züge. Und heute darf Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein schon mal mitfahren. Denn als großer Gewinner des Mega-Bauprojekts gilt unsere Landeshauptstadt Erfurt. Sie ist das Bindeglied zwischen den großen Metropolen.
Ständig werden hier ICE ein-und ausfahren, so Bausewein: "jede halbe Stunde kommen dann Züge aus Ost, Nord und Süd in Erfurt an und jeder kann hier umsteigen. Wir sind damit der Deutsche ICE-Knotenpunkt und das bietet uns auch die Möglichkeit, viele Menschen in die Stadt zu holen. Und das Schöne an Erfurt ist, wer einmal da war, der kommt auch wieder." 
Das sieht auch Ministerpräsident Bodo Ramelow so: seiner Meinung nach wird sich Erfurt als Kongressstadt profilieren. Mit diesem Standortfaktor will das Land massiv werben. Erfurt wird demnach auch internationaler und mischt ganz oben mit.

Weitere Artikel

Atemwegserkrankungen auf dem Vormarsch - Kinder stark von RS-Virus betroffen
Atemwegserkrankungen auf dem Vormarsch...
Neblig und bewölkt: So wird der erste Advent in Thüringen
Neblig und bewölkt: So wird der erste...
Thüringens wichtigste Industrieregionen an A4 und A71
Thüringens wichtigste...
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de