Busstreit: Kammer kritisiert Enders

Der Busstreit im Ilmkreis zieht weiter Kreise. Die Industrie- und Handelskammer Südthüringen hat jetzt Ilmkreis-Landrätin Petra Enders scharf kritisiert. Sie lasse Sitte und Anstand vermissen, hieß es. Bitter sind der Kammer Enders öffentliche  Äußerungen aufgestoßen, mit der Mitarbeiter der Regionalbus Arnstadt GmbH abgeworben werden sollen. Im Ilm-Kreis soll der Personennahverkehr kommunalisiert werden, die  Regionalbus Arndtadt GmbH wäre dann außen vor. Derzeit besteht allerdings noch ein Vertrag zwischen dem Landkreis und Regionalbus Arndtadt GmbH. „Frau Enders setzt sich durch ihr Verhalten über die Grenze des Hinnehmbaren hinweg, indem sie das Unternehmen   als Arbeitgeber herabsetzt“, kritisiert IHK-Hauptgeschäftsführer  Dr. Ralf Pieterwas. Die Kammer in Suhl fordert von Enders, unternehmensschädliche Äußerungen in Richtung der REgionalbus Arnstadt GmbH  zu unterlassen. Zwar sei in der freien Marktwirtschaft grundsätzlich die Abwerbung von Mitarbeitern durch Konkurrenzunternehmen möglich, jedoch gebe es auch hier Spielregeln.

Weitere Artikel

Atemwegserkrankungen auf dem Vormarsch - Kinder stark von RS-Virus betroffen
Atemwegserkrankungen auf dem Vormarsch...
Neblig und bewölkt: So wird der erste Advent in Thüringen
Neblig und bewölkt: So wird der erste...
Thüringens wichtigste Industrieregionen an A4 und A71
Thüringens wichtigste...
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de