Bratwurst mit Schreckschusswaffe erpresst

In Gotha hat ein Mann jetzt eine Anzeige am Hals, weil er sich mit allen Mitteln eine Bratwurst holen wollte. Kaufen konnte er sie nicht, weil er zu wenig Geld dabei hatte - also hat er an einem Imbiss zur Waffe gegriffen. Als die Verkäuferin ihm keine Wurst umsonst geben wollte, legte der Mann eine Pistole und 50 Cent auf den Tresen. Aus Angst hat die Verkäuferin ihm schließlich eine gegeben. Der Mann machte sich mit Wurst und Waffe aus dem Staub, wurde später aber von Polizisten geschnappt. Die Beamten fanden eine Schreckschusspistole bei ihm und nahmen Ermittlungen wegen räuberischer Erpressung auf.

Weitere Artikel

Pfand, Kinderbonus, Rente: Das ändert sich im Juli 2022
Pfand, Kinderbonus, Rente: Das ändert...
Rettungskräfte ziehen Bilanz nach schwerem Unfall auf der A9
Rettungskräfte ziehen Bilanz nach...
Donnerstag, 30.06.2022
Donnerstag, 30.06.2022
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de