Blitzer in Thüringen gut beschäftigt

In Deutschland wird auf den Autobahnen gern schnell gefahren, denn hier darf man es auch. Das gilt jedoch nicht überall. Und wer sich nicht an Tempolimits hält, der bekommt ein teures Foto per Post nach Hause. Und einige Blitzgeräte haben gut zu tun.

Geblitzt hat es im vergangenen Jahr in Thüringen über 588.000 mal. Am häufigsten lösten dabei die Geräte im Lobdeburgtunnel bei Jena aus: fast 149.000 mal. Dabei erwischte die Polizei sogar Fahrzeuge, die mit über 200 km/h unterwegs waren - obwohl im Lobdeburg- und im Jagdbergtunnel nur 80 km/h erlaubt sind. Ein gut beschäftigtes und bekanntes mobiles Blitzgerät steht auch öfters an der A9 an der Saalebrücke zwischen Lobenstein und Rudolphstein. Allein im März waren an der Landesgrenze zu Bayern über 600 Fahrzeuge zu schnell unterwegs. Zu schnell heißt: nach Abzug der Toleranz 16 km/h über der erlaubten Höchstgeschwindigkeit. Das Tempolimit an dieser Stelle der A9 hat übrigens auch gute Gründe: die Fahrbahn verläuft in einer Kurve, besitzt zudem eine Querneigung und die Brücke ist nicht vor Seitenwinden geschützt - Böen können hier bei Autofahrern für Schrecksekunden sorgen.

Weitere Artikel

Saugroboter löst Polizeieinsatz aus
Saugroboter löst Polizeieinsatz aus
LKW-Unfall sorgt für Probleme
LKW-Unfall sorgt für Probleme
Thüringer Kommunen fordern mehr Geld vom Land
Thüringer Kommunen fordern mehr Geld...
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de