Nach dem Orkan: Schule am Freitag

Der heutige Tag hat gezeigt, dass das Krisenmanagement und die Informationsketten im Thüringer Schulsystem im Falle von Ausnahmesituationen gut funktionieren. Dazu erklärt Bildungsminister Helmut Holter: „Die Sicherheit unserer Schülerinnen und Schüler hat absolute Priorität. Ich bedanke mich bei allen Beteiligten vor Ort für das schnelle und besonnene Handeln.“

In vielen Thüringer Schulen wurde der Unterricht heute vorzeitig beendet oder fand gar nicht statt. In diesen Fällen wurden die Eltern umgehend informiert und – wo erforderlich – zusammen mit den Verkehrsbetrieben für eine sichere Heimfahrt gesorgt. Besonders betroffen waren die Schulamtsbereiche Süd und West. Schülerinnen und Schülern der Berufsschulen wurde es vielerorts auf Anfrage ermöglicht, früher nach Hause zu gehen, vor allem wegen der Ankündigung ausfallender Züge oder längerer Heimfahrtstrecken mit dem Auto.

„Auch für den morgigen Freitag gilt: Sollte sich die Wetterlage nicht entspannen oder wegen Nachwirkungen des Sturms eine Fahrt zur Schule nicht möglich sein, ist es Eltern freigestellt, ihr Kind zu Hause zu behalten. In diesem Fall muss die Schule informiert werden. So ist sichergestellt, dass kein Kind verloren geht und alle Beteiligten informiert sind“, so Holter weiter.

Weitere Artikel

Unterdurchschnittliche Ernte in Thüringen
Unterdurchschnittliche Ernte in...
Immer noch Jugendliche ohne Lehrstelle
Immer noch Jugendliche ohne Lehrstelle
Großeinsatz der Feuerwehr im Kyffhäuserkreis
Großeinsatz der Feuerwehr im...
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de